Die Kurve gerade noch gekriegt und zurück auf EM-Kurs!!!

Funkstille und Schluss mit Laufen für gut zwei Monate. Ende Januar bekam ich die Diagnose Stressfraktur III. Grades im rechten Fusswurzelknochen (os naviculare), die Vorstufe von einem Ermüdungsbruch.

Von einem Tag auf den andern war Schluss mit Lauftraining und dies nach einer tollen Trainingszeit in Südafrika und der erneuten Teilnahme und dem Gewinn der Big5-O-Week 2017/2018...

Training in Südafrika Training in Südafrika

Eine kurze Pause, dann umstellen auf Alternativtraining und ausprobieren welche Trainingsformen ohne Schmerzen möglich sind. Langlaufen ging gar nicht, Velo und Aquajogging hingegen schon, doch lange hielt ich das viele Indoor Training nicht aus, trotz den Olympischen Spielen die bei einem 2,5 Stunden Training auf der Rolle super Unterhaltung boten. Ich verlegte das Velofahren so oft wie möglich nach draussen und fror mir bei eisigen Temperaturen Hände und Füsse ab, was aber immer noch besser war als in der stickigen Hallenbad- oder Fitnessraumluft zu trainieren!!! Dann kam das Trainingslager in Spanien. Das Ziel war dort, wieder langsam ins Lauftraining einzusteigen, jedoch verbrachte ich die meiste Zeit auf dem Velo. Die Temperaturen waren etwas angenehmer als in der Schweiz doch der Wind fegte mich oft fast aus dem Sattel und anstatt Sonne hatte ich mehrheitlich Regen… Die ersten Laufversuche waren vielversprechend, doch dann ein Rückschlag, erneut 3 Wochen kein Lauftraining und langsam verlor ich meinen Optimismus doch noch rechtzeitig bis zur EM wieder einsatzfähig zu sein…

Training auf dem Anti Gravity Laufband Training auf dem Anti Gravity Laufband

Der nächste Lauftrainingsaufbau machte ich auf dem Alter-G, einem Anti-Gravity Laufband bei dem man wie in einem Luftballon eingepackt ist und so einstellen kann wieviel Prozent des eigenen Körpergewichtes auf den Boden aufschlagen soll. Endlich war der Verlauf positiv. An den EM-Selektionsläufe war ich jedoch noch nicht soweit um Wettkämpfe bestreiten zu können, die EM rückte näher und ich wurde ungeduldiger. Erst Mitte April konnte ich endlich wieder OL-Trainings absolvieren und im EM-Trainingslager die ersten Wettkampftests im Gelände durchführen. Und es gelang erstaunlich gut, ein grosses Aufatmen und plötzlich wieder viel Optimismus, jetzt musste ich gar aufpassen, es nicht übertreiben zu wollen und versäumtes aufzuholen.

Velotraining im Tessin Velotraining im Tessin

Vergangenes Wochenende lief ich meinen ersten Wettkampf (Regionaler Lauf im Tessin) seit der Verletzungspause und bin nun bereit für die EM. Die Freude doch noch am Start stehen zu dürfen ist riesig und wie meine Form tatsächlich ist wird sich zeigen. Ich hoffe natürlich auf viele Schweizer ZuschauerInnen die uns lautstark unterstützen kommen.

Meine beiden EM Einsätzen sind über die Mittel- und Langdistanz:
8.5. Mitteldistanz Qualifikation (Carona)
9.5. Mitteldistanz Final (Monte San Giorgio)
13.5. Langdistanz (Capriasca)

EM-Webseite

zurück

 

  © sabine hauswirth 2018 // created by migrilli